"Sehnsuchtsvoll nach dem vollen ganzen Leben"

Die Bremer Malerin Elisabeth Noltenius

 

Die Malerin Elisabeth Noltenius (1888-1964) zählt zu den faszinierendsten Bremer Künstlerinnen ihrer Zeit. Bereits als junge Frau lernte sie bei Hans am Ende und Clara Rilke-Westhoff in Worpswede und studierte Kunst an der Damenakademie in München. Der Erste Weltkrieg brachte ihr tragische Verluste: Beide Brüder fielen im Krieg, ihre Schwester starb, als sie im Lazarett Soldaten pflegte. 1919 wurde ihr Verlobter in der Münchner Räterepublik erschossen, zeitgleich starb ihr Vater. Elisabeth Noltenius kehrte nach Bremen zurück und musste von nun an allein für sich und ihre Mutter sorgen, indem sie mit ihrer Kunst Geld verdiente.

Mit beeindruckendem Lebensmut und unbedingtem Willen zur Kunst behauptete sich Elisabeth Noltenius trotz der Schicksalsschläge: Im eigenen Atelier in Bremen und später im nahegelegenen Meyenburg malte sie Landschaften, Stillleben und Porträts, die von ihrer intensiven Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Kunstströmungen zeugen. In den 1920er und 1930er Jahren unternahm sie Studienreisen nach Italien und Spanien, nach Ungarn und Norwegen, und studierte einige Zeit in Berlin und Paris. Porträtaufträge führten sie durch ganz Deutschland und bis in die Schweiz.

Das bewegte Leben und umfangreiche künstlerische Schaffen von Elisabeth Noltenius stellen ein bedeutendes Stück Bremer Zeit- und Kunstgeschichte dar. Anlässlich ihres 125. Geburtstages ist es Zeit für eine Wiederentdeckung: Die Retrospektive „Sehnsuchtsvoll nach dem vollen ganzen Leben!“ soll dazu beitragen.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Die erste Einzelpublikation zu Elisabeth Noltenius vereint Lebensgeschichte und kunsthistorische Einordnung, durchgehend farbige Abbildungen zahlreicher unbekannter Bilder aus Privatbesitz, bisher unveröffentlichte Auszüge aus ihren bewegenden Tagebüchern von der Kaiserzeit bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges sowie Fotografien aus Privatbesitz zu einem faszinierenden Gesamtporträt.


Die Ausstellung „Sehnsuchtsvoll nach dem vollen ganzen Leben!“ eröffnet am Sonntag, 20. Oktober 2013 um 11.30 Uhr
Es sprechen Dr. Katja Pourshirazi, Leiterin des Overbeck-Museums, und Prof. Dr. Rainer Noltenius, Großneffe von Elisabeth Noltenius. Musikalische Begleitung: Arne Rix (Gitarre)
 

Begleitprogramm:

Führungen mit Museumsleiterin Dr. Katja Pourshirazi
Sonntag, 27. Oktober um 11.30 Uhr
Sonntag, 10. November um 11.30 Uhr

Führungen mit Prof. Dr. Rainer Noltenius
Sonntag, 24. November um 11.30 Uhr
Sonntag, 12. Januar um 11.30 Uhr (Finissage)

„Du traust mir nicht genug Talent zu!“
Zur Situation von Malerinnen um 1900
Vortrag mit Dr. Katja Pourshirazi
Donnerstag, 14. November um 18.00 Uhr

Erinnerungen an Elisabeth Noltenius
Katja Pourshirazi im Gespräch mit
Rainer Noltenius, Jan Noltenius, Elke Carstens u.a.
Sonntag, 8. Dezember um 11.30 Uhr

Malworkshop „Das volle ganze Leben“
in Kooperation mit der Malschule Jorns
Freitag, 1. November bis Sonntag, 3. November
Anmeldung und Informationen unter Tel. 0421 / 6589281
 

Elisabeth Noltenius: Selbsporträt an der Staffelei

 

 

 

 

 

 

 

Elisabeth Noltenius: Stillleben mit Pfirsichen