Vorschau 2018

Die Schönheit der Natur
im Großen und im Kleinen

 

 

In ihren Landschaftsgemälden stellen Fritz und Hermine Overbeck immer wieder die Schönheit der Natur in den Mittelpunkt. Bis heute bietet ihr Werk damit einen Anknüpfungspunkt auch für andere künstlerische Positionen. So zeigt das Overbeck-Museum in der kommenden Saison die Bilder des Worpsweder Malerehepaares in ganz unterschiedlichen Gegenüberstellungen: zum Beispiel mit Fotografie oder zeitgenössischer Kunst. Hier eröffnen sich neue Blickweisen, und es wird einmal mehr deutlich, dass das Thema „Landschaft“ in der Kunst bis heute nichts an Aktualität verloren hat.

Vom 11. Februar bis 22. April 2018 präsentiert die Worpsweder Malerin Birte Hölscher ihre Landschaftsgemälde und Fotografien im Overbeck-Museum. Oftmals an der Grenze zur Abstraktion, gibt die Künstlerin in der Ausstellung „Himmel | Erde | Himmel“ doch präzise die Atmosphäre der Worpsweder Landschaft wieder und knüpft zugleich an die Gemälde und Fotografien Hermine Overbeck-Rohtes an. Aber nicht nur Worpswede, auch die weite Schleswig-Holsteinische Landschaft hat viele Malerinnen und Maler inspiriert: Mit Matthias Jarren ist vom 6. Mai bis 8. Juli 2018 ein Künstler im Overbeck-Museum zu Gast, dessen lichtdurchflutete „Holsteinische Impressionen“ dazu einladen, die Farben des Nordens zu genießen. Vom 22. Juli bis 14. Oktober 2018 präsentieren schließlich vier zeitgenössische Künstlerinnen ihre Arbeiten zur Pflanzenwelt in all ihren filigranen Details. Die Ausstellung „Die Schönheit im Kleinen“ vereint Aquarellzeichnungen von Hermine Overbeck-Rohte mit Werken von Akkela Dienstbier, Angelica Jerzewski, Elke Markopoulos und Katrin Ullmann.
 

Die Ausstellungen im Überblick:

11. Februar bis 22. April 2018
Himmel | Erde | Himmel

Birte Hölscher

Die Künstlerin Birte Hölscher lebt und arbeitet in Worpswede. In ihren Gemälden greift sie das Erbe der Künstlerkolonie auf, ohne nachzuahmen. Sie erarbeitet sich vielmehr einen eigenen Standpunkt, indem sie das Teufelsmoor, seine Birken und Moorkanäle in eigene Bilder bannt. Die Farben und Strukturen der sie umgebenden Landschaft inspirieren Birte Hölscher zu oftmals abstrakten Gemälden, die ihren Bezug zur Natur dennoch nie verleugnen. Aber auch als Fotografin nähert sie die Künstlerin ihren Motiven. Sie steht damit in direkter Verbindung zu Hermine Overbeck-Rohte, die mehr als 100 Jahre zuvor ebenfalls als Malerin und Fotografin die Landschaft erkundete. In der Gegenüberstellung der Arbeiten dieser beiden Künstlerinnen entsteht ein faszinierender Dialog zwischen der Worpsweder Kunst damals und der Worpsweder Kunst heute.
 

6. Mai bis 8. Juli 2018
Holsteinische Impressionen

Matthias Jarren

Die weite Landschaft Schleswig-Holsteins hat zahllose Malerinnen und Maler inspiriert. Einer von ihnen ist Matthias Jarren (1872-1960). Er war Zeitgenosse von Fritz und Hermine Overbeck und ebenfalls Freilichtmaler. Seine leuchtenden, impressionistischen Landschaften fangen das besondere nordische Licht, die Schönheit ländlicher Abgeschiedenheit und die Weite von Marsch und Geest ein. In der Zusammenstellung mit Werken des Worpsweder Malerpaares Fritz und Hermine Overbeck lädt die Ausstellung dazu ein, in der Schönheit norddeutscher Landschaften zu schwelgen.
 

22. Juli bis 14. Oktober 2018
Die Schönheit im Kleinen

Pflanzenzeichnungen und -fotografien

Fünf Künstlerinnen widmen ihr Augenmerk der Pflanzenwelt in all ihren filigranen Details: Während Hermine Overbeck-Rohte ihre aquarellierten Pflanzenzeichnungen in den 1930er Jahren zur Illustration eines naturwissenschaftlichen Buches anfertigte, nähert sich die Schweizer Malerin Katrin Ullmann den Pflanzen aus rein künstlerischen Motiven und doch mit einer vergleichbaren Präzision. Angelica Jerzewski fotografiert einzelne Pflanzenteile im Gegenlicht und öffnet damit den Blick für einen meist unbeachteten Mikrokosmos. Elke Markopoulos kombiniert die Kamera mit dem Mikroskop und erarbeitet so ästhetische Strukturen aus der Natur, die dem menschlichen Auge sonst verborgen bleiben. Aber auch pflanzliches Material fließt in ihre Arbeit ein. Akkela Dienstbier arbeitet ebenfalls mit getrockneten Pflanzen – sie kombiniert diese mit Malerei, Zeichnungen und Fotografie und verarbeitet sie zu überraschenden Buchinstallationen.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Birte Hölscher: Winterfluss

 

   

 

Matthias Jarren: Kornmühle bei Kollmoor

 

Hermine Overbeck-Rohte: Pflanzenzeichnung